Bild

 

FWW-Siegel

JETZT anmelden!

Weiterbildung Systemaufstellungen

Start 18. -20.02.2021

weiter


Systemaufstellungen Kompakt

Eine Weiterbildung für Aufstellungsarbeit in Gruppen und im Einzelsetting

In dieser Weiterbildung erlernen Sie das Handwerkszeug des Familienstellens und anderer Aufstellungsformen auf einem qualitativ hohen Niveau. Unser Anspruch ist es, die Teilnehmer zu befähigen, sachkundig, verantwortlich und professionell mit Aufstellungen arbeiten zu können, sei es im Einzelsetting oder in Gruppen.
Grundlage ist unsere seit über fünfzehn Jahren gesammelte Erfahrung in der Lehre von Systemaufstellungen:

• wir verbinden Theorie und Praxis in einer ausgewogenen Mischung und vermitteln
das notwendige Know-How anhand von theoretischen Inputs, praktischen
Arbeitseinheiten, Supervision und Selbsterfahrung.
• wir setzen uns intensiv mit den Einsichten, Prinzipien und Dynamiken
auseinander, die dieser Arbeit zugrunde liegen.
• wir unterstützen Sie dabei, die eigene Haltung, Wahrnehmung und Intuition zu
schulen und ermöglichen die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit
als eine der wesentlichen Grundlagen der professionellen
Aufsteller*innenpersönlichkeit.
• wir entwickeln und üben mit Ihnen Transfermöglichkeiten des Erlernten in den
eigenen beruflichen Kontext.


Aufbau von Systemaufstellungen Kompakt:
5 Seminare á 3 Tagen (Methode, Praxis), 1 Selbsterfahrungsseminar mit vier Tagen und 20 Stunden Peergruppenarbeit.
Die Seminare können nur komplett gebucht werden.


Die Weiterbildungsinhalte:

Seminar 1: Grundlagen der systemischen Aufstellungsarbeit
18.02.-20.02.2021
• Der systemisch-phänomenologische Ansatz
• Das Anliegen und den Auftrag der Klient*innen klären
• Die Bedeutung und die Aufgabe der Repräsentant*innen
• Die Teilnehmer*innen arbeiten an persönlichen Themen

Seminar 2: Reflexion der eigenen Aufsteller*inpersönlichkeit
17.05.-20.05.2021
• Die eigene Mitte und das persönliche Potenzial erleben
• Persönliche professionelle Standortbestimmung – quo vadis?

Seminar 3: Methode und wesentliche Dynamiken
26.08.-28.08.2021
• Schulung von Wahrnehmung und Intuition
• Muster und Dynamiken in (Familien)Systemen
• Interventionsformen und Prozessarbeit
• Die Teilnehmer*innen arbeiten an persönlichen Themen

Seminar 4: Theorie und Praxis der systemischen Strukturaufstellung
28.10.-30.10.2021
• Verschiedene Formen von Strukturaufstellungen: 
• Zielaufstellungen, Aufstellungen des ausgeblendeten Themas,
• Tetralemma-Aufstellungen, Körperaufstellungen
• Die Teilnehmer*innen arbeiten an eigenen Themen

Seminar 5: Aufstellungen im Einzelsetting
10.01.-12.01.2022
• Aufstellungen mit Bodenankern
• Aufstellungen mit Figuren
• Aufstellungen in der Imagination
• Die Teilnehmer*innen arbeiten an eigenen Themen

Seminar 6: Theorie und Praxis der Organisationsaufstellungen
10.03.-12.03.2022
• Umgang mit Aufstellungen in Organisationen und Teams
• Die Anwendung von verdeckten Aufstellungen
• Die Methodik von Supervisionsaufstellungen
• Die Teilnehmer*innen arbeiten an eigenen Themen


Leitung:  
Susanne Kolbe,
Kasseler Institut für systemische Therapie und Beratung e.V.
Ort:         34119, Kassel, Goethestraße 76
Zeiten:    Erster und zweiter Tag 9 – 18 Uhr, dritter Tag 9 – 14 Uhr
Kosten:   2.540 Euro zahlbar in 13 monatlichen Raten á 195,38 Euro über die
Dauer der Weiterbildung.
zzgl. Kosten für Unterkunft und Verpflegung für das viertägige
Selbstreflexionsseminar.

Aufnahmevoraussetzungen:
Die Bewerber*innen verfügen über einen abgeschlossenen Grundberuf und eine mehrjährige Berufserfahrung. Diejenigen, die Systemaufstellungen im Rahmen seiner Tätigkeit einsetzen möchte, verfügt über eine ausreichende Beratungskompetenz, um auch in komplexen Fragestellungen souverän die Klienten unterstützen zu können. Unter Beratungskompetenz verstehen wir die Fähigkeit, Einzelne und Gruppen professionell zu begleiten mit der Idee, Lösungen oder Veränderungsprozesse anzustoßen.

Abschluss und Anerkennung:
Für eine Anerkennung bei der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) benötigen die Bewerber*innen zusätzlich den „Fortgeschrittenenkurs“. Nach Abschluss der kompletten Weiterbildung (Teil 1 und Teil 2) erhalten die Teilnehmer*innen das Zertifikat des Kasseler Instituts für systemische Therapie und Beratung e.V. und können -  bei Vorliegen weiterer Voraussetzungen - (siehe Weiterbildungsrichtlinien der DGfS) ihre Anerkennung als Systemaufsteller*in (DGfS) bei der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen beantragen.
Für die Anerkennung bei der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) wird den Bewerber*innen eine Empfehlung zur Anerkennung ausgesprochen, wenn sie zwei Aufstellungen eigenverantwortlich unter Supervision geleitet haben, 6 Tage Hospitation bei anerkannten Systemaufsteller*innen (DGfS) sowie drei Aufstellungen zu eigenen Themen absolviert haben.

Anmeldung:
Ihre Anmeldung erfolgt über die Internetseite des: Kasseler Institut für Systemische Therapie und Beratung e.V.
www.kasselerinstitut.de